Mitmachen

Monatsbeitrag und Portion

Der Monatsbeitrag beträgt in der Saison 2023/24 für eine ganze Portion 90 €, für eine halbe Portion 45 €. Unter Erzeugnisse kannst du dir ein Bild von den Mengen machen. Die Saison beginnt jeweils mit dem 1. April und dauert 12 Monate.

Die ausgelieferte Gemüsemenge schwankt natürlicherweise über die Jahreszeiten hinweg, die monatliche Zahlung bleibt konstant und versteht sich als Rate für die jährlichen Gesamtkosten.

Der Gemüseanbau wird solidarisch finanziert. Das bedeutet, dass bei witterungsbedingten oder anderen, durch höhere Mächte ausgelösten, Ernteausfällen die auf den Betrieben entstandene Arbeit dennoch vergütet wird. Gearbeitet wird jedoch nach besten Kräften nach dem Anbauplan, durch welchen Mengen und Kosten gemeinsam für das Jahr vereinbart wurden.


Lieferungen

Das Gemüse wird das ganze Jahr über wöchentlich an sogenannte Abholstationen ausgeliefert. Allein um Weihnachten und Neujahr setzt die Lieferung für 2 Wochen aus.

Bei Urlaub oder Abwesenheit kannst du eine Vertretung schicken. Begrenzt besteht die Möglichkeit, Pausen anzumelden.

Neben dem fest finanzierten Gemüseanteil, gibt es die Möglichkeit zusätzlicher Bestellungen und Patenschaften für eine Auswahl an weiteren biologischen Lebensmitteln.


Organisation der Abholstationen (Gruppen)

Du holst deine Portion von einer Abholstation ab. Die Mitglieder einer Abholstation definieren sich als Gruppe. Sie organisieren sich selbst und regeln das Gemüseverteilen. Darüber hinaus kann die Gruppe einen sozialen Zusammenhalt entwickeln und stellt das kleinste Forum für Austausch innerhalb des Ackerwesen dar.

Um einander kennenzulernen, zur Regelung der internen Prozesse der Gruppe sowie auch zur Besprechung von Themen das ganze Ackerwesen betreffend, sollte jede Gruppe zwei Mal im Jahr ein Plenum abhalten.

Bei Umzug etc. ist ein Gruppenwechsel möglich.


Begegnung und Teilhabe

Die Zusammenarbeit im Ackerwesen basiert auf Austausch und das gegenseitige Wahrnehmen von Perspektiven und Bedürfnissen. In diesem Sinne wird erwartet, dass du pro Jahr mindestens eine Gelegenheit wahrnimmst, einen der Höfe oder Aktivitäten des Ackerwesen zu besuchen. Es geht darum Kontakt zu knüpfen, gemeinsam zu arbeiten, zu denken und auch zu feiern.


Mitarbeit

Prinzipiell ist jede Mitarbeit freiwillig und erfolgt aus persönlichem Interesse. Es gibt viele Arbeiten auf kleinen Biobetrieben, die oft gar nicht der direkten Lebensmittelerzeugung dienen, sondern vielmehr die Regeneration von Böden und Landschaft und Maßnahmen zum Klimaschutz betreffen, und so als gesamtgesellschaftliche Aufgabe gesehen werden können.


Gemeinsame inhaltliche und organisatorische Arbeit

Über das Jahr hinweg gibt es verschiedene Treffen, um sich über Prozesse auszutauschen, abzustimmen und Planungen festzulegen. Die Termine für die Treffen werden mit Beginn der Saison bekanntgegeben.


Bieterrunde (individueller Beitrag)

Gleichberechtigter Zugang zu einer nachhaltigen Versorgung mit gesunden Lebensmitteln für potentiell alle Menschen – um dieser Vision näher zu kommen, wird ein solidarischer Beitragsausgleich innerhalb der Abnehmerschaft organisiert. In der sogenannten Bieterrunde bist du dazu aufgerufen, deinen eigenen Beitrag entsprechend deiner finanziellen Verhältnisse anzupassen.


Wenn du mitmachen möchtest

oder noch mehr Informationen brauchst, dann lass uns Kontakt aufnehmen und uns kennenlernen. Schicke bitte am besten eine Mail an willkommen@ackerwesen.de, in der du dich kurz vorstellst und idealerweise deine Telefonnummer hinterlässt. Wir werden uns zeitnah mit dir in Verbindung setzen, um mit dir in einem Telefongespräch Details zu besprechen und deine Fragen zu beantworten.

Der Einstieg ist normalerweise immer zu April möglich. Wir führen aber eine Warteliste und organisieren „Übernahmen“ von Portionen auch im laufenden Jahr.

Du kannst uns auch direkt telefonisch erreichen:
Rosa 0176 3108 9337 oder Ognyan 0176 9682 4001

Wir freuen uns auf dich!




Organisation

Sonnenblume


Alles zu weit weg?

Gruppe gründen